Privatinsolvenz und Motorradversicherung - passt das zusammen?


Wussten Sie, dass allein im vergangenen Jahr über 107.000 Menschen in Deutschland eine Privatinsolvenz angemeldet haben? Seitdem durch die Einführung dieser Insolvenzart ermöglicht wird, innerhalb eines klaren Zeitraums private Schulden vollständig abzubauen, wagen immer mehr Bürger diesen Schritt. Vielleicht gehören Sie zu ihnen und fragen sich nun, was Sie eigentlich mit Ihrem Motorrad machen. Können Sie es versichern, wenn die Privatinsolvenz doch den Abschluss neuer Verträge erschwert? Wir sagen: ja. Eventuell nicht in der Form, die Sie wünschen, doch eine Motorradversicherung wird durch die Privatinsolvenz nicht zur Unmöglichkeit.


quad motorrad versicherung ohne schufa


Der Unterhalt des Motorrads während der Privatinsolvenz

Grundsätzlich ist es so, dass ein Motorrad in die Insolvenzmasse eingerechnet wird. Sollten Sie gerade erst die Insolvenz eröffnen, müssen Sie daher vor dem Abschluss der Motorradversicherung Rücksprache mit Ihrem Insolvenzverwalter halten. Es ist erlaubt, das Motorrad zu behalten, jedoch muss der Grund deutlich sein. Vermutlich müssen Sie das Gefährt veräußern, wenn Sie bereits ein Auto besitzen. Auch wenn es sich um eine sehr hochwertige - und somit wertvolle - Maschine handelt, können Sie zum Verkauf gezwungen werden. Daher ist die Rücksprache mit dem Verwalter grundsätzlich der erste Schritt.

Dürfen Sie das Motorrad behalten, benötigen Sie natürlich eine Motorradversicherung. Und diese gibt es auch trotz Schufa und bei einer privaten Insolvenz. Eine Versicherungsvariante kann Ihnen nämlich nur unter sehr harten Umständen wie Versicherungsbetrug verwehrt werden. Die Rede ist von der Haftpflichtversicherung.

Die Haftpflicht fürs Motorrad ist bei Insolvenz kein Problem

Bei der Haftpflicht handelt es sich um eine Pflichtversicherung, die vom Gesetzgeber für Motorräder und Autos vorgeschrieben wird. Dank des Pflichtversicherungsgesetzes dürfen Sie von Versicherern nicht einfach abgelehnt werden. Sie könnten jedoch auf einen Basistarif verwiesen werden:


• Deckungssummen nach gesetzlicher Bestimmung
• Keinen Rabattschutz
• Keine Mallorca-Police
• Keinen Schutzbrief


Bei dem Basistarif handelt es sich um das günstigste Modell, das sich ausschließlich auf die gesetzlichen Vorgaben beschränkt. Das Pflichtversicherungsgesetz regelt, dass beispielsweise Personenschäden grundsätzlich mit mindestens 7,5 Millionen Euro abgesichert werden müssen. Die weiteren Bestimmungen befassen sich mit den Deckungssummen bei Vermögens- und Sachschäden.

Es ist allerdings nicht gesagt, dass Sie einzig einen Basistarif der Haftpflicht aufgrund der Privatinsolvenz erhalten. Da die Tarife heute recht günstig sind und es durchaus die Möglichkeit für Versicherung gibt, sich vor Zahlungsausfällen zu schützen, können Sie Glück haben. Die besseren Tarife der Haftpflicht fürs Motorrad beinhalten beispielsweise deutlich höhere Deckungssummen. Personenschäden werden mit pauschal 100 Millionen Euro abgedeckt und Sie können auf Zusatzleistungen zurückgreifen.

Geht Kaskoschutz bei der privaten Insolvenz?

In vielen Fällen ist es sinnvoll, sich nicht allein auf die Haftpflichtversicherung zu beschränken. Während der privaten Insolvenz haben Sie ohnehin nicht viel Geld zur Verfügung, da die Gelder, die über die Pfändungsfreigrenze hinausgehen, zur Schuldentilgung eingesetzt werden. Eine Reparatur aufgrund eines Unwetterschadens können Sie nun vermutlich kaum zahlen. Müssen Sie auch nicht, wenn Sie eine Teil- oder gar Vollkaskoversicherung für Ihr Motorrad abschließen.

Achtung: Kaskoversicherung gelten als Zusatzversicherungen. Der Versicherer ist nicht verpflichtet, Ihnen diesen Tarif bei einer Privatinsolvenz anzubieten. Er kann Sie auf die Haftpflicht verweisen. Chancen haben Sie dennoch.

Wünschen Sie einen Kaskoschutz der Motorradversicherung, sprechen Sie vorab mit Ihrem Insolvenzverwalter und erklären ihm Ihre Gründe. Zudem sollten Sie rechnen, ob Sie sich die höheren Kosten der Versicherung leisten können. Das Gespräch mit dem Insolvenzverwalter kann Ihnen sogar beim Abschluss des Kaskoschutzes helfen. Nicht selten hat er eine Idee, wie Sie eine Versicherung von sich überzeugen können. Alternativ kann er sich mit einem Versicherer in Verbindung setzen und nach einer Lösung suchen, wie Sie eine Voll- oder Teilkasko der Motorradversicherung trotz privater Insolvenz erhalten.

Tipps zum Abschluss der Motorradversicherung

Während der privaten Insolvenz müssen Sie auf Ihre Ausgaben achten. Nicht nur steht Ihnen monatlich einzig ein Betrag in Höhe von höchstens der Pfändungsfreigrenze zur Verfügung, Sie dürfen auch keine neuen Schulden machen. Geschieht dies doch, bestehen die neuen Schulden auch nach der Insolvenz. Zudem könnte Ihre Entschuldung abgebrochen werden. Rechnen Sie daher genau aus, welche Gelder Sie für die Motorradversicherung nutzen dürfen. Im Anschluss halten Sie sich an folgende Tipps:


• Vergleichen Sie die Motorradversicherung - auf unserer Seite finden Sie einen praktischen Tarifrechner, der Sie beim Vergleich der Tarife unterstützt.
• Achten Sie auf die Zahlweise - die monatliche Zahlweise der Motorradversicherung ist zwar angenehm, da Sie die Gesamtsumme in kleinen Häppchen begleichen, doch ist sie aufs Jahr gerechnet immer teurer. Versuchen Sie, die Motorradversicherung möglichst halbjährlich oder gar jährlich zu bezahlen.
• Vollkasko bei Jahreszahlung - können Sie es sich erlauben, den gesamten Versicherungsbetrag für ein Jahr in einer Zahlung zu begleichen, haben Sie beste Chancen auf den Vollkaskoschutz für Ihr Motorrad. Immerhin haben Sie die Gebühr bereits gezahlt und können nicht in Zahlungsverzug geraten.
• Kosten senken - über die Vereinbarung einer Selbstbeteiligung senken Sie die Kosten für die Motorradversicherung und sparen bei den Beiträgen. Wählen Sie die Eigenleistung jedoch in einer Höhe, deren Zahlung Sie stets sicherstellen können. Zwar vergünstigt eine Selbstbeteiligung von 700 Euro die Versicherungskosten, können Sie den Betrag jedoch kaum aufbringen, haben Sie im Ernstfall ein Problem.


Nutzen Sie unseren Tarifrechner

Selbst im Rahmen der Privatinsolvenz brauchen Sie sich nicht die Mühe machen, die Motorradversicherung händisch und mühsam zu vergleichen. Bei uns finden Sie einen Tarifrechner, der Sie schrittweise durch den Vergleichsprozess führt. Innerhalb einer kurzen Zeit sehen Sie sämtliche Tarife, die zu Ihren Angaben passen und können das zu Ihnen passende Angebot auswählen. Nun stellen Sie die Versicherungsanfrage und warten ab, ob Ihnen der Versicherer den Wunschtarif anbietet. Aufgrund Ihrer privaten Insolvenz kann es zwar sein, dass Sie auf die Haftpflicht verwiesen werden, eine vollständige Ablehnung brauchen Sie dennoch nicht fürchten. Und bedenken Sie: Schaffen Sie es, jährlich zu zahlen, ist selbst der Rundumschutz für Ihr Motorrad durch die Vollkaskoversicherung zum Greifen nah.