Trotz Schufa: Welche Kfz-Versicherung passt zu einem Gebrauchtwagen?


An der Autoversicherung kommen Sie nicht vorbei. Glücklicherweise steht Ihnen die Schufa bei dem Abschluss des Vertrags nicht wirklich im Weg, denn dank des Pflichtversicherungsgesetzes erhalten Sie trotz Schufa recht mühelos eine gute Kfz-Versicherung. Allerdings müssen Sie überlegen, für welche Kfz-Versicherung Sie sich entscheiden. Soll es die Pflichtvariante, die reine Haftpflicht sein? Oder wünschen Sie mehr Schutz und würden gerne bei Glasschäden oder Diebstahl auf Ihre Kfz-Versicherung zurückgreifen? Dann wäre die Teilkasko für Sie von Interesse. Den Rundumschutz hingegen verspricht Ihnen die Vollkasko. Aber welche dieser drei Varianten der Kfz-Versicherung passt nun zu einem Gebrauchtwagen? Eine klare und eindeutige Antwort gibt es nicht - es kommt auf Sie, Ihre Verhältnisse und Ihr Fahrzeug an.


Kfz Versicherungsrechner ohne Schufa


Die Kfz-Versicherung vom Fahrzeugwert abhängig machen

Eine gute Möglichkeit, um die richtige Kfz-Versicherung trotz Schufa zu finden, ist, den Wagenwert zu betrachten. Hier gilt: Umso wertvoller das Fahrzeug, desto mehr Schutz sollte die Autoversicherung bieten. Neuwagen werden daher meist in der Vollkasko versichert. Den Grund finden Sie jedoch nicht allein im Wert, sondern im Finanzierungsvertrag. Dieser sieht bei Neuwagen nicht selten den Vollkaskoschutz vor. Beim Gebrauchtwagen ist es ein wenig anders. Hier sollten Sie wirklich überlegen, wie wertvoll das Fahrzeug ist und wie viel Geld Sie für die Kfz-Versicherung ausgeben möchten. Eine klare Empfehlung gibt es dennoch nicht, obwohl wir Ihnen einen kurzen Überblick verschaffen möchten:


• Fahrzeugwert unter 2.000 Euro - ältere und recht wertneutrale Fahrzeuge können Sie durchaus nur über eine Haftpflicht versichern.
• Fahrzeugwert bis 4.000 Euro - die Teilkasko kommt für diese Wagen bereits infrage.
• Fahrzeugwert bis 8.000 Euro - ein Teilkaskoschutz sollte vorhanden sein, eventuell lohnt sich bereits die Vollkasko.
• Fahrzeugwert über 8.000 Euro - Vollkaskoschutz


Wie eingangs erwähnt, hängt die Wahl der Kfz-Versicherung für den Gebrauchtwagen auch von Ihren Wünschen und Ihrer finanziellen Situation ab. Fahren Sie ein altes Auto, dessen Restwert unter 2.000 Euro liegt, hat das im Regelfall seine Gründe. Sie können - oder möchten - sich kein höherpreisiges Auto leisten. Vielleicht sind Ihre Finanzen so eng bemessen, dass Sie jede Reparatur fürchten. In diesem Fall kann es Sinn machen, sich trotz des geringen Fahrzeugwerts für die Teilkasko zu entscheiden. Sie erhalten bei einem selbst verschuldeten Unfall zwar nicht die Reparaturkosten Ihres Fahrzeugs erstattet, können aber zumindest bei Glasschäden, Unwetterschäden oder auch bei Diebstahl auf Ihre Kfz-Versicherung vertrauen.

Versichern Sie einen solchen Gebrauchtwagen in der Teilkasko, können Sie sogar neue Schufa-Einträge vermeiden. Nämlich, wenn gerade die Reparaturen, die über die Teilkasko abgedeckt wären, Ihren finanziellen Rahmen sprengen würden.

Bei höherwertigen Fahrzeugen lohnt sich häufig schon der Abschluss einer Teilkaskoversicherung.

Welche Gebrauchtwagen sollten vollkaskoversichert sein?

Selbst ein Gebrauchtwagen im mittleren Wertbereich sollte den Vollkaskoschutz genießen, wenn Sie ihn finanziert haben. Hier spielt es keine Rolle, ob Sie für den Fahrzeugkauf einen Kredit bei Ihrer Bank aufgenommen haben, die Finanzierung des Autohauses nutzen oder sich bei Freunden oder der Familie Geld liehen. Sobald eine Finanzierung im Spiel ist, lohnt sich der Vollkaskoschutz in der Kfz-Versicherung immer. Weshalb? Ganz einfach. Rechtlich gesehen nutzen Sie das Fahrzeug während der Ratenphase, es gehört Ihnen jedoch nicht. Sollten Sie einen Verkehrsunfall verursachen und Ihr Wagen einen Totalschaden erleiden, können Sie den Wagen nicht mehr nutzen. Der Bank ist es jedoch recht egal, ob Sie den Wagen noch nutzen oder nicht - Ihre Kreditraten müssen Sie weiterhin zahlen. Da Sie vermutlich beruflich auf das Auto angewiesen sind, haben Sie nun doppelte Kosten zu tragen. Sie müssen zum einen den Kredit abtragen, zum anderen aber ein neues Fahrzeug erwerben. Dieses Szenario führt nicht selten dazu, dass Sie einen Kredit nicht mehr bedienen können und sich in der Folge Schufa-Einträge ergeben. Versichern Sie den Gebrauchtwagen jedoch in der Vollkasko, erhalten Sie zumindest den aktuellen Wert des Kfz bei einem Totalschaden zurückerstattet und können dieses Geld nutzen, um einen Fahrzeugersatz zu kaufen. Die doppelte finanzielle Belastung entfällt daher.

Steht Ihnen die Schufa bei der Wahl im Wege?

Wenn Sie nur eine reine Haftpflicht für Ihren Gebrauchtwagen wünschen, brauchen Sie sich um eventuelle Schufa-Einträge keine Gedanken zu machen. Die Haftpflicht gehört zu den Pflichtversicherungen und die Versicherungsgesellschaften müssen hohe Hürden überwinden, um einen Kunden abzulehnen. Trotz Schufa und eingeholter Bonitätsauskunft erhalten Sie daher einen Tarif.

Die Teil- und Vollkasko hingegen beinhalten zwar die verpflichtende Haftpflicht, gehören jedoch zu den Zusatzversicherungen. Eine Versicherung könnte Sie als Kunden aufgrund einer schlechten Bonitätsauskunft ablehnen und auf die Haftpflichtversicherung verweisen. Trotzdem stehen Ihre Chancen nicht schlecht, selbst trotz mehrerer Schufa-Einträge eine Teil- oder gar Vollkasko zu erhalten:


• Führen Sie einen Versicherungsvergleich durch und achten Sie auf günstige Beiträge.
• Wählen Sie die jährliche Zahlweise. Da Sie die Versicherungsgebühren im Vorfeld bezahlen, kann die Versicherung nicht mehr mit einem Zahlungsausfallrisiko argumentieren.
• Senken Sie die Beiträge durch Selbstbeteiligungen oder Einschränkungen.


Der wichtigste Tipp, um einen Gebrauchtwagen trotz Schufa in der Teil- oder Vollkasko zu versichern, ist die jährliche Zahlweise. Dieser Tipp hilft Ihnen sogar beim Sparen. Denn nicht nur verhindern Sie geschickt, dass der Versicherung durch Ihr Verhalten überhaupt ein Zahlungsausfall entstehen kann, Sie sorgen auch dafür, dass die Gesellschaft einen geringen Verwaltungsaufwand hat und bereits im Vorfeld mit Ihrem Geld planen kann. Beide Fakten werden direkt an Sie weitergegeben. Probieren Sie es einmal aus und vergleichen Sie die Gesamtjahreskosten einer Kfz-Versicherung, indem Sie einmal die monatliche, die quartalsweise, die halbjährliche und die jährliche Zahlweise auswählen. Umso weniger Zahlungen Sie leisten, desto größer wird die Ersparnis.

Mit uns finden Sie die Kfz-Versicherung für den Gebrauchtwagen

Wir bieten Ihnen auf unserer Seite nicht nur Informationen rund um das Thema der Kfz-Versicherung, wir bieten Ihnen ebenfalls einen kostenlosen und unverbindlichen Versicherungsvergleich an. Der Tarifrechner führt Sie unkompliziert durch den Vergleichsprozess und sucht aus den im Internet zur Verfügung stehenden Tarifen der Versicherer die Tarife heraus, die mit Ihren Eingaben übereinstimmen. Am Vergleichsende erhalten Sie eine Übersicht über die einzelnen Tarife, die Sie nun im Handumdrehen vergleichen können. Aus der Übersicht heraus können Sie eine Versicherungsanfrage stellen und prüfen, ob Sie Ihre gewünschte Kfz-Versicherung für den Gebrauchten erhalten.

Bedenken Sie nur, dass wir Ihnen nicht versprechen können, dass Sie Ihren Wunschtarif erhalten, wenn Sie die Teil- oder Vollkasko wählen. Jede Versicherung holt eine Bonitätsauskunft ein und behandelt diese intern. Zwar steht Ihnen die Schufa nicht grundsätzlich im Wege, es kann aber sein, dass Sie eine zweite Versicherung anfragen müssen, bevor Sie den Teil- oder Vollkaskoschutz trotz Schufa für Ihren Gebrauchtwagen erhalten.