Kfz-Versicherung wechseln - so geht es trotz Schufa


Nach einem Jahr ist es wieder so weit. Mit den Verträgen der Kfz-Versicherung haben Sie jedes Jahr die Gelegenheit, Ihre Autoversicherung zu kündigen und zu einem anderen Anbieter oder in einen anderen Tarif zu wechseln. Die Frage ist nur, für welchen Versicherer Sie sich entscheiden sollen und ob der Wechsel auch trotz der Schufa ohne Weiteres möglich ist. Die Wahl der Tarife ist oft schwer, immerhin ähneln sich die Angebote der Versicherungen extrem - das macht es Ihnen natürlich nicht leichter. Wir möchten Sie beim Wechseln der Kfz-Versicherung unterstützen, und erklären Ihnen, worauf Sie achten sollten.

Kfz Versicherungsrechner ohne Schufa

Der Wechsel der Kfz-Versicherung kommt häufig vor

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Haben wir uns einmal mit einem Produkt abgefunden, bleiben wir ihm oft über Jahre hinweg treu. Dass es auch anders geht, zeigt die Kfz-Versicherung. Denn im Vergleich zu anderen Versicherungen wird die Autoversicherung extrem häufig gewechselt. Über eine Million Autobesitzer entscheiden sich für einen jährlichen Wechsel - oder sie vergleichen zumindest die Angebote und prüfen, ob der jetzige Vertrag noch den neuen Kriterien entspricht. Vermutlich glauben Sie jetzt, dass die Kfz-Versicherung überwiegend gewechselt wird, weil andere Angebote günstiger sind. Eine mögliche Preisersparnis ist zwar durchaus wichtig, häufig wird die Kfz-Versicherung jedoch gewechselt, um auf eine andere Variante der Versicherung umzusteigen oder weil ein anderer Anbieter mehr Inhalte in dasselbe Produkt inkludiert. Nicht selten wechseln Autofahrer auch nur den Tarif, nicht aber die Versicherungsgesellschaft.

Der Wechsel einer Kfz-Versicherung ist natürlich auch mit einem Schufa-Eintrag möglich. Im Grunde genommen ist der Versicherungswechsel mit Schufa-Einträgen sehr leicht, zumindest, wenn Sie ihn mit anderen Vertragsabschlüssen vergleichen. Die Kfz-Versicherung hat viele Möglichkeiten, das bei einer schlechten Bonitätsprüfung zu erwartende Zahlungsausfallrisiko zu minimieren: Mithilfe der Vorauszahlung beispielsweise. Auf der anderen Seite können die Versicherer Sie nur aufgrund eines Schufa-Eintrags nicht ohne Weiteres ablehnen. Die Haftpflichtversicherung ist eine Pflichtversicherung, einzig die Teil- und Vollkasko sind vom Gesetzgeber nicht vorgeschrieben. Mindestens müssen Ihnen die Gesellschaften daher einen Tarif über eine Haftpflichtversicherung anbieten.

Vor dem Wechsel steht die Kündigung

Um die Kfz-Versicherung zu wechseln, müssen Sie Ihren Vertrag mit der alten Versicherung oder den bisherigen Tarif kündigen. Glücklicherweise besitzen die Verträge der Autoversicherung immer eine einjährige Laufzeit, sodass Sie nicht allzu lange warten müssen, bevor Sie in einen besseren Tarif wechseln können. Wie sich die Laufzeit berechnet, hängt von Ihrem Vertrag ab:

Kalenderjahr - die Versicherung beginnt Anfang Januar und endet Ende Dezember. Die Kündigungsfrist endet nun am 30. November.
Vertragsjahr - die Versicherung beginnt zu einem Tag im Jahr und endet im Folgejahr einen Tag früher. Beispiel: 15. März bis 14. März des Folgejahres. Die Kündigungsfrist endet nun einen Monat vor dem letzten Versicherungstag.

Da die zweite Variante immer häufiger vorkommt, sollten Sie sich, sobald Sie den Wechselgedanken hegen, immer Ihren bisherigen Vertrag anschauen. Prüfen Sie, wann Ihr Vertrag ausläuft und sich ohne Kündigung verlängern würde. Ist der Vertrag unklar, können Sie einfach Ihre Versicherung anrufen und sich den Kündigungszeitpunkt nennen lassen.

Die Kfz-Versicherung innerhalb des Vertragsjahres wechseln

Der jährliche Wechsel der Kfz-Versicherung betrifft ausschließlich die gewöhnliche Kündigung. Diese Variante steht Ihnen immer zu und Sie können ohne die Angabe von Gründen die Autoversicherung kündigen und eine neue abschließen. Haben Sie die Kündigungsfrist verpasst oder möchten Sie innerhalb des Vertragsjahres wechseln, können Sie mitunter auf die außerordentliche Kündigung zurückgreifen. Auch diese Kündigungsart steht Ihnen trotz Schufa zu, kommt aber nur in bestimmten Fällen zum Tragen:

• Erhöhung der Beiträge
• Kündigung nach Schadensregulierung
• Fahrzeugwechsel oder -verkauf

Viele Autofahrer kündigen die Autoversicherung außerordentlich, weil der Versicherer im Folgejahr die Beiträge erhöht. Bereits in dem Informationsschreiben der Kfz-Versicherung werden Sie nun über die Möglichkeit der außerordentlichen Kündigung und dem Wechsel informiert. Allerdings gilt nicht jede Erhöhung des Beitrags als Grund. Sollte die Kfz-Versicherung teurer werden, weil sich Ihre Schadensfreiheitsklasse aufgrund eines Unfalls verändert hat, oder ziehen Sie um und werden in eine andere Regionalklasse eingeteilt, steht Ihnen das Sonderkündigungsrecht nicht zu. Nun müssen Sie warten, bis Sie die Kfz-Versicherung zum Vertragsende wechseln können.

Nach der Schadensregulierung eines Unfalls können Sie ebenfalls die Kfz-Versicherung wechseln. In diesem Fall darf Ihnen auch die Versicherung kündigen. Die Frist für die außerordentliche Kündigung beträgt zwei Wochen; sie beginnt mit dem Datum der Schadensregulierung.

Die einfachste Variante, um auf die Sonderkündigung zum Wechsel zurückzugreifen, ist der Verkauf oder das Verschrotten des Fahrzeugs. Sobald Sie Ihr Fahrzeug abmelden, endet ohnehin der Versicherungsvertrag. Melden Sie ein neues Fahrzeug an, benötigen Sie wieder eine neue Kfz-Versicherung. In diesem Fall hängt der Wechsel der Kfz-Versicherung also mit dem Wechsel des Fahrzeugs zusammen. Wartezeiten oder Kündigungsfristen gibt es in diesem Augenblick nicht. Da die Abmeldung in der Regel innerhalb des Vertragsjahrs erfolgt, sollten Sie jedoch Ihre Kfz-Versicherung über die Abmeldung informieren. Auf diese Weise erhalten Sie die bereits gezahlten und überschüssigen Versicherungsbeiträge schneller zurückerstattet.

Der Wechsel: das gilt es zu beachten

Letztendlich ist das Wechseln der Kfz-Versicherung sehr einfach. Selbst trotz eines Schufa-Eintrags müssen Sie nicht viel beachten oder gar zittern, ob Sie eine Kfz-Versicherung erhalten. Ganz unbedarft und sorglos sollten Sie dennoch nicht vorgehen. Immerhin gehört die Kfz-Versicherung zu den Pflichtversicherungen in Deutschland und die Betriebserlaubnis Ihres Fahrzeugs erlischt mit dem Ende des Versicherungsvertrags. Es ist daher sinnvoll, wenn Sie rechtzeitig andere Versicherer und deren Tarife vergleichen und überprüfen, einen neuen Vertrag abschließen und erst im Anschluss Ihre alte Kfz-Versicherung kündigen. Der Wechsel der Autoversicherung tritt nun direkt zum Ende des Versicherungsvertrages in Kraft.

Gerade wenn Sie einen Schufa-Eintrag haben und gerne eine Teil- oder Vollkaskoversicherung wünschen, sollten Sie die Versicherungsbestätigung der neuen Versicherungsgesellschaft abwarten, bevor Sie die alte Autoversicherung auflösen. Zwar würden Sie im Notfall vermutlich in der Haftpflicht versichert werden, Ihre Wünsche bezüglich mehr Schutz würden jedoch nicht erfüllt und Sie müssten erneut ein Jahr warten, bis Sie die Kfz-Versicherung wieder wechseln dürfen.

Halten Sie sich daher möglichst an folgende Anleitung:

Der Vergleich der Kfz-Versicherung

Dieser Schritt steht stets am Beginn des Wechsels. Wir bieten Ihnen auf unserer Seite einen Tarifrechner, mit dem Sie ganz leicht verschiedene Kfz-Versicherungen miteinander vergleichen können. Sie müssen nur Ihre Daten in die entsprechenden Felder eingeben und Ihre Wünsche möglichst genau hinterlegen. Anhand Ihrer Eingaben vergleicht der Tarifrechner nun sämtliche im Internet vorhandenen Tarife der Kfz-Versicherungen und gibt Ihnen eine Liste aus, die die Tarife preislich und inhaltlich sortiert. Sie können die Ergebnisse jetzt in Minutenschnelle vergleichen und eine Versicherungsanfrage bei dem Anbieter stellen, der Ihnen die besten Konditionen - und Inhalte - bietet. Aus dem Vergleich haben Sie die Möglichkeit, direkt mit der Versicherungsgesellschaft Kontakt aufzunehmen.

Den richtigen Anbieter finden

Wie bereits erwähnt, wechseln viele Autofahrer die Kfz-Versicherung nicht allein aufgrund des Preises. Die Inhalte der Kfz-Versicherung sind wesentlich wichtiger. Schauen Sie daher nicht allein auf die Gebühren, sondern prüfen Sie, wer Ihnen das beste Angebot präsentiert. Achten Sie auf hohe Deckungssummen, die die gesetzliche Mindesthöhe übersteigen. Ist Ihnen der Gedanke an eine Werkstattbindung oder der Selbstbeteiligung nicht genehm, ignorieren Sie diese Angebote.

Vertragsanfrage stellen

Bereits aus unserer Auflistung im Anschluss an den Vergleich heraus können Sie eine Versicherungsanfrage stellen. Rufen Sie einfach Ihren Favoriten auf und füllen Sie das Vertragsformular aus. Häufig wird Ihre Anfrage bereits innerhalb weniger Stunden beantwortet und selbst ein Schufa-Eintrag steht Ihnen nicht unbedingt im Wege. Wünschen Sie einen Vollkaskoschutz, sollten Sie die jährliche Zahlweise wählen. Da Sie die Versicherungsgebühr ein Jahr im Voraus bezahlen, hat die Versicherung einen Grund weniger, Sie aufgrund einer schlechten Bonitätsprüfung abzulehnen. Wird Ihre Versicherungsanfrage genehmigt, erhalten Sie einen Versicherungsnachweis. Auf diesem steht, ab wann die Versicherung beginnt - im Regelfall also ein Tag später, als Ihre bisherige Kfz-Versicherung endet. Sollte die Autoversicherung Ihre Anfrage nach der Einholung der Schufa-Auskunft ablehnen, fragen Sie einfach bei einer weiteren Versicherung an. Übrigens müssen Ihnen Versicherer zumindest die Haftpflicht der Autoversicherung anbieten.

Bisherige Versicherung kündigen

Sobald Sie die Versicherungsbestätigung haben, kündigen Sie Ihre bisherige Autoversicherung. Da zwischen Vergleich und Bestätigung durchaus einige Tage vergehen können, sollten Sie das Wechseln der Kfz-Versicherung immer rechtzeitig angehen. Nicht, dass Ihre Kündigungsfrist abgelaufen ist und Sie ein Jahr beim alten Anbieter bleiben müssen - oder der neue Vertrag nicht zustande kommt, da der alte noch besteht. Sollten Sie nur noch wenige Tage bis zum Fristende Zeit haben, schicken Sie die Kündigung zuerst per Fax oder per E-Mail an die Kfz-Versicherung und notieren auf dem Schreiben, dass die Versandart vorab erfolgte. Auf dem Postweg schicken Sie nun die schriftliche Kündigung.

Das Wechseln der Kfz-Versicherung beginnt jetzt

Selbst mit einer schlechten Bonität und mehreren Schufa-Einträgen müssen Sie nicht auf Jahre bei Ihrer bisherigen Kfz-Versicherung bleiben. Machen Sie von Ihrem Recht Gebrauch und wechseln Sie die Kfz-Versicherung, sobald sich eine Möglichkeit ergibt. Sollten Sie keinen zufriedenstellenden neuen Tarif finden oder feststellen, dass Ihre jetzige Versicherung durchaus gut ist, wissen Sie nach einem Versicherungsvergleich wenigstens, woran Sie sind. Das beruhigt und lässt Sie mit dem Wissen zurück, sich zumindest informiert zu haben.

Auf unserer Seite bieten wir Ihnen Informationen rund um die Kfz-Versicherung trotz Schufa und stellen Ihnen unverbindlich einen Versicherungsvergleich zur Verfügung. Der Tarifrechner führt Sie rasch durch den Vergleichsprozess und erleichtert es Ihnen, den Tarifdschungel zu durchblicken. Probieren Sie unseren Vergleich einfach einmal aus und sehen Sie selbst, wie einfach das Wechseln der Kfz-Versicherung trotz eines Eintrags in der Schufa tatsächlich ist. Wer weiß, vielleicht weist Ihnen der Vergleich sogar den Weg zu einem Rundum-Vollkasko-Schutz trotz Schufa?