Motorradversicherung mit Vollkasko - Rundumschutz trotz Schufa


Ein Unfall ist immer ärgerlich. Besitzen Sie ein Motorrad, ist ein Unfall nicht nur ärgerlich, sondern besonders gefährlich - für Sie, weitere Unfallbeteiligte und natürlich für Ihr Motorrad. Da ist es wichtig, dass Sie einen besonders guten Schutz haben und nicht allein auf einen Schutzengel vertrauen. Wie heißt es noch? Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser? Nehmen Sie den Schutz Ihres Motorrads jetzt selbst in die Hand und informieren Sie sich bei uns über die Motorradversicherung mit Vollkasko. Den Rundumschutz für Ihr Motorrad erhalten Sie sogar, wenn Sie einen Schufa-Eintrag haben. Wie das gelingt? Das verraten wir Ihnen in diesem Beitrag.

quad motorrad versicherung ohne schufa

Was macht die Motorradversicherung mit Vollkasko besonders?

Eine Motorradversicherung mit Vollkaskoschutz deckt die Gefahren des Straßenverkehrs umfassend ab. Verursachen Sie während der Fahrt einen Verkehrsunfall, kommt die Vollkasko ebenso für die Schadensregulierung auf, als wenn Ihr Motorrad durch ein Unwetter geschädigt wird. Warum ist das so? Die Motorradversicherung mit Vollkasko kombiniert zwei Versicherungen in einem Produkt und erweitert sie um einen weiteren, äußerst wichtigen Punkt. Die inkludierten Inhalte sind:

• Die gesetzlich vorgeschriebene Haftpflichtversicherung
• Die in der Teilkasko aufgeführten Inhalte

Zusätzlich zu diesen Versicherungsbestandteilen kommt bei der Vollkasko für das Motorrad der wichtigste Faktor hinzu. Die Motorradversicherung ersetzt auch Schäden an Ihrem eigenen Fahrzeug, die durch einen von Ihnen verschuldeten Unfall entstehen. Eine übliche Haftpflicht- oder Teilkasko ersetzt nur die Kosten der Unfallbeteiligten. Sämtliche Unfallschäden, die an Ihrem Motorrad durch den von Ihnen verschuldeten Unfall entstehen, müssen Sie aus der eigenen Tasche zahlen. Das kann bei einem Schufa-Eintrag zu einem Problem werden, denn Ihre Finanzen sind ohnehin angespannt und die Werkstattrechnungen teuer. Mit einer schlechten Bonitätsauskunft wird Ihnen auch kaum eine Werkstatt erlauben, die Rechnung auf Raten abzutragen. Haben Sie jedoch eine Vollkasko für Ihr Motorrad, reichen Sie die Reparaturkosten bei Ihrer Motorradversicherung ein. Sie übernimmt die Kosten zumindest teilweise, wenn nicht sogar ganz. Gleichfalls erweitert die Vollkasko der Motorradversicherung die bereits in der Teilkasko enthaltenen Inhalte. Die Tierunfälle werden um weitere Tiere ergänzt, die Übernahmehöhen bei Diebstahlschäden sind höher und Sie können häufig auch Folgeschäden von Tierbissen geltend machen.

Die Vollkasko greift bei Vandalismus und Fahrerflucht

Ein besonders großer Vorteil, der Ihnen gerade bei dem Abschluss einer Vollkasko fürs Motorrad trotz Schufa zuteil wird, ist die Kostenübernahme im Falle von Vandalismusschäden. Stellen Sie sich vor, Sie machen eine Ausfahrt, gehen mit Ihren Freuden essen, kommen zurück und Sie finden Lackschäden am Rad. Dass Sie sich ärgern, ist völlig klar. Noch größer wird Ihr Ärger, wenn deutlich wird, dass die Kratzer von Schlüsseln oder Steinen kommen - also mutwillig herbeigeführt wurden. Ohne eine Vollkasko müssten Sie die Lackschäden aus eigener Tasche reparieren lassen. Je nach Größe des Schadens, können nun durchaus vierstellige Beträge zustande kommen. Einen Kredit erhalten Sie aber aufgrund Ihres Schufa-Eintrags nicht. Haben Sie jedoch eine Vollkasko für das Motorrad, melden Sie den Schaden der Versicherung und sie übernimmt die Kosten.

Ähnlich verhält es sich, wenn Sie in einen Unfall verwickelt sind und der Unfallverursacher Fahrerflucht begeht. Bei einem nicht von Ihnen verschuldeten Unfall würde die Haftpflichtversicherung des Verursachers für Ihre Kosten aufkommen, flieht der Verursacher jedoch und kann nicht ermittelt werden, bleiben Sie wiederum auf Ihren Kosten sitzen. Nicht aber, wenn Sie eine Motorradversicherung mit Vollkaskoschutz haben. Fahrerflucht ist im Versicherungsumfang enthalten.

Saison- oder Jahresversicherung für Motorräder?

Bevor Sie eine Motorradversicherung jeder Art abschließen, sollten Sie sich Gedanken um die Laufzeit machen. Natürlich gehen auch die Verträge von Motorradversicherungen höchstens über ein Jahr und verlängern sich nur, wenn Sie nicht rechtzeitig kündigen. Anders als beim normalen Kfz werden Sie Ihr Motorrad aber nicht unbedingt ein ganzes Jahr lang nutzen. Die meisten Motorradfahrer nutzen ein Saisonkennzeichen und stellen das Fahrzeug über den Winter ab. Die Motorradversicherungen orientieren sich an diesem Modell und bieten Ihnen durchaus den Vollkaskoschutz mit einer verkürzten Saisonlaufzeit an. Überlegen Sie aber, ob dieser Vertrag für Sie wirklich infrage kommt und tatsächlich günstiger ist:

• Wie hoch sind die An- und Abmeldekosten für Ihr Motorrad?
• Wie hoch ist der Aufwand der An- und Abmeldung?
• Wie sicher steht das Motorrad während des Winters?

Die Kosten, die Sie durch die verkürzte Laufzeit einsparen können, werden nicht selten durch die An- und Abmeldekosten des Motorrads aufgebraucht. Es kann durchaus sein, dass es ein Nullsummenspiel wird oder dass Sie draufzahlen, wenn Sie nur ein Saisonkennzeichen verwenden. Rechnen Sie auch den Aufwand ein, der Ihnen durch die erneute Anmeldung entsteht. Wieder müssen Sie zum Straßenverkehrsamt, auf Ihr Kennzeichen warten und sämtliche Belege vorweisen. Außerdem entgeht Ihnen die Chance, Ihr Motorrad noch bei schönem Herbstwetter im November zu nutzen. Die meisten Saisonverträge enden nämlich im Oktober.

Über einen Versicherungsvergleich für die Motorradversicherung erfahren Sie schnell, ob sich die Teilkasko für das Motorrad auch für Sie lohnt und wie der preisliche Unterschied ist, wenn Sie sich für eine Jahres- oder Saisonversicherung entscheiden.

Vollkasko und Schufa - ein Problem?

Eine Frage stellen Sie sich garantiert. Nämlich die, ob Sie überhaupt in den Genuss des Vollkaskoschutzes für Ihr Motorrad kommen, wenn Sie einen Schufa-Eintrag haben. Freilich führen die Versicherungsgesellschaften eine Bonitätsauskunft durch und werden anhand des Scores erkennen, ob Sie in der Vergangenheit finanzielle Probleme hatten. Dennoch erhalten Sie wesentlich leichter eine Vollkaskoversicherung für ein Motorrad als beispielsweise einen Kredit. Zwar ist die Vollkaskoversicherung eine Zusatzversicherung und die Gesellschaft kann Sie ablehnen und auf die reine Haftpflicht verweisen, dies kommt jedoch recht selten vor. Zumal, da Sie das Risiko für die Versicherung ganz leicht selbst verringern können:

• Lange Zahlungszeiträume - legen Sie bereits beim Versicherungsvergleich fest, dass Sie die Motorradversicherung halbjährlich oder gar jährlich zahlen.
• Vereinbarung einer Selbstbeteiligung - die Beitragshöhen sinken, wenn Sie zustimmen, im Schadensfall eine Selbstbeteiligung zu zahlen. Die Höhe der Eigenbeteiligung legen Sie beim Vertragsabschluss fest, möglich sind Beträge zwischen 300,00 und 750,00 Euro. Stellen Sie nur im Vorfeld sicher, dass Sie das Geld zur Seite legen und stets zur Hand haben. Sie müssen die Eigenbeteiligung direkt in der Werkstatt zahlen und würden Ihr Motorrad nicht zurückerhalten, bis Sie den Betrag bezahlt haben.
• Werkstattbindung - auch diese Vereinbarung senkt die Beiträge für die Vollkaskoversicherung. Sie stimmen in diesem Fall zu, Schäden nur in Werkstätten, die mit Ihrer Versicherung zusammenarbeiten, reparieren zu lassen. Natürlich können Sie auch fremde Werkstätten aufsuchen, die Versicherung kommt nun aber nur für einen Teil der Kosten auf.

Ein günstiger Beitrag für die Vollkaskoversicherung hilft Ihnen nicht nur, eine Vollkasko trotz Schufa abzuschließen, er schützt Sie auch vor weiteren Schufa-Einträgen. Immerhin erhalten Sie einen Rundumschutz und sparen deutlich Geld ein. Die besten Karten für den erfolgreichen Abschluss der Motorradversicherung mit Vollkaskoschutz trotz Schufa haben Sie jedoch, wenn Sie den Beitrag für die gesamte Laufzeit im Voraus zahlen. Der Versicherungsgesellschaft kann nun überhaupt kein Zahlungsausfall entstehen, da Sie Ihre Pflicht gleich zu Vertragsbeginn vollständig erfüllt haben. Zugleich sinken die Beiträge im Vergleich zur monatlichen oder quartalsweisen Zahlung. Die Versicherung muss den Geldeingang nur einmal buchen und nicht monatlich. Der entfallene Verwaltungsaufwand wirkt sich positiv auf die Beitragshöhe aus.

Übrigens: Versicherungen genießen einen gewissen Schutz vor Zahlungsausfällen. Sollte ein Kunde den Zahlungspflichten nicht nachkommen, wird der Vertrag ruhend gestellt und die Versicherung kommt nur noch für Schäden auf, die vor dem Zahlungsausfall entstanden. Aus diesem Grund ist es wesentlich einfacher, eine Vollkasko für Motorräder trotz Schufa zu erhalten, als beispielsweise einen Ratenkredit.

Führen Sie jetzt den Vergleich der Motorradversicherung mit Vollkasko durch

Um eine günstige und passende Motorradversicherung zu finden, empfiehlt sich immer der Vergleich mehrerer Tarife und Anbieter. Ganz einfach und schnell gelingt Ihnen das auf unserer Seite. Wir bieten Ihnen einen kostenlosen Tarifrechner an, der Ihre Eingaben auswertet und mit den im Internet zur Verfügung stehenden Tarifen abgleicht. Im Anschluss erhalten Sie eine Übersicht, aus der Sie den günstigsten oder zutreffendsten Tarif auswählen können. Probieren Sie unseren Versicherungsvergleich einfach aus und stellen Sie eine Versicherungsanfrage bei Ihrem Wunschkandidaten. Zwar wird der Versicherer anhand der eingeholten Bonitätsauskunft eventuell vorliegende Schufa-Einträge vermuten können, Sie dürfen aber trotzdem guter Hoffnung auf den Vollkaskoschutz für Ihr Motorrad sein. Probieren Sie es einfach einmal aus und sehen Sie selbst, dass es möglich ist, die Vollkasko trotz Schufa zu erhalten.